Hotline 08034 - 708 4222
Kauf auf Rechnung Mobile Satttelanprobe Sattel Finanzierung
NO_PIC

Lederzügel, Romal Reins & Zügel Loops



Zügel zum stilvollen und funktionellen Westernreiten

Sowohl Englisches Reiten als auch Westernreiten, Lederzügel können an jedem Trensenzaum genutzt werden. Westernreiter bevorzugen meist die offenen Zügel, klassische Englischreiter an den Enden geschlossene bzw. verbundene Reitzügel. Je nach Ausbildungsstand des Reiters werden die Zügel einhändig oder beidhändig geführt. Mit dem Zügel wird die direkte Verbindung zwischen Reiterhand und Pferdmaul - bzw. Pferdekopf generell im Falle gebissloser Zäumungen - hergestellt. Im Idealfall führt der Reiter mit leichter Hand und ohne Kraftanwendung das Pferd sanft über den Reitzügel, bei gleichzeitiger Einwirkung von Schenkeln und Gewicht. Was die Funktionalität angeht, so müssen Zügel verschiedene Eigenschaften mitbringen. Zum einen sollen diese natürlich stabil und robust sein, denn ein gerissener Zügel kann im Zweifelsfall lebensgefährlich sein. Gleichzeitig soll der Reitzügel jedoch auch geschmeidig und angenehm in der Reiterhand liegen, damit ein Scheuern und in Folge unangenehme Blasen an den Händen vermieden werden. Und Besonders beliebt und klassisch sind natürlich Lederzügel. Die Wahl hängt vom Zweck und der Anwendung ab sowie auch stark von den persönlichen Vorlieben des Reiters. Selbstverständlich gibt es auch starke Unterschiede von Reitweise zu Reitweise, wobei hier natürlich das Westernreiten im Vordergrund steht. So wird beim klassischen Westernreiten ein Pferd durchaus am Zügel angebunden.

Lederzügel, Romal Reins & Rein Chains und Zügel Loops

Aus diesem Grund sind meist typische Westernzügel sogenannte Split Reins, also offene Zügel. Westernreiten ist Signalreiten weshalb keine konstante Anlehnung über die Zügel zum Pferdemaul aufgebaut wird. Deshalb sollte beim Westernreiten der Zügel - egal ob aus Leder oder Stricken - ein gewisses Eigengewicht haben. Damit soll vermieden werden, dass der lose gehaltene Zügel nicht schlackert und dadurch das Pferdemaul stört. Ein gut geschultes Westernpferd würde irritiert und versuchen, die unspezifischen Signale als Zügelimpulse zu interpretieren. Westernreiter unterscheiden deshalb zwischen Trainingszügeln und Zügeln für ein fertig ausgebildetes Pferd. Die Trainingszügel sind in der Ausfertigung meistens schwerer und breiter als normalen. Geschlossene finden in der Westernreitweise - außer in dafür ausgeschriebenen Turnierkategorien - normalerweise kaum Verwendung. Die so genannten Romal Reins oder auch Rein Chains genannt werden, zählen zu den kalifornischen Zäumungen. Diese haben eine peitschenähnlichen Verlängerung die Romal genannt wird. Lederzügel und Kopfstücke werden oft mit reichverzierten Zügel Loops in verschiedenen Farbkombinationen angeboten. Unser Sortiment bietet Zügel der Marken Marken Champion, Equisport und Triple WWW.