Hotline 08034 - 708 4222
Kauf auf Rechnung via PayPal Mobile Satttelanprobe Sattel Finanzierung

Ersatz & Austausch Sporenräder & Sporenrädchen für Westernsporen


Die richtigen Ersatz Sporenrädchen für Metallsporen und Edelstahlsporen

Rädchensporen sind die klassischen Westernsporen schlechthin. Wir alle kennen den typischen sporenrasselnden Cowboy aus dem Wilden Westen. Gute Westernsporen haben Ihren Preis, genau wie hochwertige Sporenriemen. Deshalb können bei den hochwertigeren Ausführungen die  Sporenräder mit Ersatzrädern und Austauschrädern ausgewechselt werden ohne gleich den gesamten Sporen mit allem Drum und Dran ersetzen zu müssen. Das Sortiment umfasst unterschiedliche Austausch- und Ersatz Sporenräder für alle gängigen Varianten möglicher Metallsporen. Zudem bieten wir natürlich auch das passende Sporenrad, Ersatzachse und den dazugehörigen Splint bzw. Sicherungssplint zur Fixierung an. So finden Sie schwarze und silberne Sporenrädchen für alle gängigen Rädchensporen Modelle aus unserem umfangreichen Sortiment, welches Kleeblatt Sporen, als auch Stern Sporen bietet. Jeweils natürlich in den verschiedenen Durchmessern. Beim Westernreitern tragen die Reiter meist lange Metallsporen mit einem stumpfen Stern Rad. Aufgrund der gerundeten Zacken kann das Pferd nicht verletzt werden, da die Sporen mit einem minimalen Hochziehen des Beines über den Pferdebauch gerollt werden.

Austausch Sporenräder für Rädchensporen zum stilvollen Westernreiten

Beim Westernreitern tragen die Reiter meist lange Metallsporen mit einem stumpfen Stern Rad. Aufgrund der gerundeten Zacken kann das Pferd nicht verletzt werden, da die Sporen mit einem minimalen Hochziehen des Beines über den Pferdebauch gerollt werden. Größere Sporenrädchen - als Ersatz oder Austausch - mit mit gerundeten Zacken sind um ein vielfaches sanfter als kleine Räder mit spitzen Zacken. Insgesamt gesehen sind Rädchensporen sanfter als ein spitzer Dornensporen. Auf Westernturnieren sind Rädchensporen Teil der Standardausrüstung für die Teilnahme zum Turnier. Einen wirklich guten Westernreiter erkennt man daran, dass er Sporen trägt ohne diese tatsächlich einzusetzen. Denn das sensible und gut gerittene Pferd reagiert bereits auf das leise Klingeln der Sporen. Wichtig bei Westernsporen ist, dass sich die Rädchen immer leicht drehen lassen und nicht verklebt bzw. durch Verunreinigungen verklemmt sind. Denn in diesem Fall könnten die Sporen das Pferd tatsächlich verletzen, weil diese dann nicht über den Bauch rollen können. Aus diesem Grund sollte auf die regelmäßige Pflege in Form von Reinigung und Ölen geachtet werden.